Scholpp Kran Logo
Auch schwerste Lasten steuern die SCHOLPP-Mitarbeiter mit Hilfe modernster Technik immer präzise.

Bohrköpfe

Kirchheim Teck

Mit 10,52 Metern sind die Bohrköpfe der Tunnelbohrmaschine, die den 8,2 Kilometer langen Albvorlandtunnel zwischen Kirchheim Teck und Wendlingen bohren, verdammt groß. Am 21.08.2017 und am 23.08.2017 spielte sich auf der Baustelle unseres Kundens „Implenia“ ein gigantisches Schauspiel ab. Gekommen waren auch einige Zuschauer und viel Presse, die lange Zeit am Zaun ausharren mussten um das Spektakel hautnah mit verfolgen zu können.

Unsere Aufgabe bestand darin, mit unserem S-GK 500 beim Aufrichten der beiden Bohrköpfe zu helfen. Diese wurden jeweils an einem Tag mit einem Demag CC6800-1 Raupenkran, 2.000 Tonnen schwer und einer Tragkraft von bis zu 1.200 Tonnen der Firma Sarens aus Belgien aufgestellt und später nach dem Reinigen des Flansches an den etwa 20 Meter tiefen und 50 Meter entfernten Tunneleinschnitt gehoben.

Auf den beiden Bohrköpfen glänzte jeweils ein Logo, nämlich das der Deutschen Bahn und das schöne Edelweiß der Implenia AG.

Das Reinigen des Flansches pro Bohrkopf dauerte rund 30 bis 40 Minuten. Hier war es wichtig, 160 Schraublöcher sorgfältig zu bearbeiten, denn schließlich wird hier der 200 Tonnen schwere Bohrkopf mit seinen 56 Schneidrollen und 140 Schälmessern, der durch das Erdreich ab Herbst zwischen Kirchheim und Wendlingen vortreiben wird, gefestigt. Der Tunnel ist nach seiner Fertigstellung einer der 10 längsten Eisenbahntunnel Deutschlands. In einer 360° Drehung wurden die Bohrköpfe in Richtung des Tunneleinschnittes bewegt und vorsichtig abgesenkt. Nach gut einer Stunde, konnten die Mitarbeiter der Herrenknecht AG die Montagearbeiten aufnehmen.

Stärke, Präzision, Maßarbeit. Wir erbringen Höchstleistungen mit Begeisterung!

Ebenso unterstützen wir mit unseren Hydraulikgeländekranen (versch. Größen) seit Monaten auf dieser Dauerbaustelle bei diversen Stahlbaumontagen und Einbringungen von Brücken etc.

Kurzübersicht:

Mithilfe beim Aufrichten der beiden Bohrköpfe für die Tunnelbohrmaschine, die den Albvorlandtunnel zwischen Kirchheim Teck und Wendlingen ab Oktober bohren wird.

Eingesetzte Technik:

Großkran S-GK 500 mit 140 to Ballast und einer Ausladung von bis zu 14 m.


Begeisterte Mitarbeiter - begeisterte Kunden

» Mehr als nur ein Team

Massarbeit mit schwerster Last und allem was dazu gehört

Wir sind Massarbeit

» Unsere Philosophie