Auch schwerste Lasten steuern die SCHOLPP-Mitarbeiter mit Hilfe modernster Technik immer präzise.

Bodanwerft Kressbronn

Fahrgastschiff

Der Transport eines Fahrgastschiffes von der Bodanwerft in Kressbronn zum Plattensee war ein Transport mit besonderen Dimensionen. SCHOLPP war mit den zwei Großkranen S-GK 400 und dem S-GK 220 sowie zwei Spreiztraversen vor Ort, um das zerlegte Schiff zu verladen. Davor war mittels CAD-Zeichnung und Hubsimulation die exakte Position der Krane bestimmt worden.

Am ersten Einsatztag wurde der 40,5 x 7,2 x 3,0 Meter große Schiffsrumpf, der 86 Tonnen auf die Waage brachte sowie die bis zu fünf Tonnen schweren Dachteile auf zwei Tieflader verladen. Dies war aufwändiger als geplant, da sich die ursprünglich angenommene Schwerpunktlage als falsch herausstellte. Der Transport nach Roth fand am nächsten Tag statt. Für ihn mussten extra Grünflächen überbaut und alle Hindernisse auf der Fahrtstrecke entfernt werden. Am dritten Tag hoben die Krane die Einzelteile aufs Binnenschiff und ab ging es in Richtung Plattensee.

Kurzübersicht:

Verladen eines Fahrgastschiffs für den Transport von der Bodanwerft in Kressbronn zum Plattensee. Größtes Einzelteil: Schiffsrumpf mit 40,5 x 7,2 x 3,0 Meter und 85 Tonnen Gewicht.

Eingesetzte Technik:

Großkrane S-GK 400 und S-GK 220, zwei Spreiztraversen.

Besonderheiten:

Aufgrund beengter Platzverhältnisse exakte Positionierung der kleinstmöglichen Krane. Während des Auswasserns des Rumpfes wurde festgestellt, dass die Schwerpunktlage und das angegebene Gewicht und somit die Lastverteilung nicht stimmten. Nach Rücksprache mit dem Statiker wurden die Anhängepunkte verändert, und der Rumpf letztlich mit einem Gewicht von 86 Tonnen statt der vorher angegebenen 70 Tonnen verladen.